Wer ist online
Wir haben 71 Gäste online
Umfragen
Welcher Bereich interessiert Euch am meisten?
 
Anmeldung



Besucher

Heute:47
akt. Monat364
akt. Jahr6180
Total:120697
Länder
Top 10:
Unknown flag 40%Unknown
Germany flag 25%Germany
United States flag 7%United States
Ukraine flag 4%Ukraine
Russian Federation flag 4%Russian Federation
Sweden flag 3%Sweden
Poland flag 3%Poland
Austria flag 1%Austria
United Kingdom flag 1%United Kingdom
Greece flag 1%Greece
120822 Besucher aus 152 Länder
Start Kulinarisches Asien - eine kulinarische Entdeckung. Und Menue des Monats März...

Asien - eine kulinarische Entdeckung. Und Menue des Monats März...

Nachdem wir gerade aus Sri Lanka zurückgekehrt sind liegt auf der Hand, was das nächste Menue des Monats sein wird: Asien hat viel zu bieten... auch kulinarisch. In Sri Lanka haben wir hervorragende Curries gegessen - und gelernt, dass unsere eigenen Curries zwar nach Thai-Art sind, aber durchaus authentisch schmecken. Allerdings - während wir hier in der Regel Reis mit einem Curry essen, werden dort viele Kleinigkeiten als Curry serviert, z. B. Reis mit Hühnchen-Curry, Garnelen-Curry, Lotusblüten, Kartoffeln mit Spinat indisch gewürzt, Grünkohl einmal ganz anders - und immer dabei: ein Linsen-Dhal. Doch eigentlich...

 

 

... eigentlich verhält es sich mit dem Begriff "Asiatische Küche" ähnlich wie mit dem Begriff "Europäische Küche". Was bitte schön haben die Küchen Griechenlands, Spaniens, Frankreichs, Schwedens usw. eigentlich miteinander zu tun? Es gibt wohl eher typische Landesküchen, die allerdings ebenso in regional unterschiedliche Küchen unterteilt werden müssten. Nichtsdestotrotz verbinden wir mit dem Begriff asiatische Küche jede Menge: leckere chinesische Küche, Thai-Curries, indische Dhals und Gemüsegerichte, Sushi - um nur ein paar zu erwähnen. Auch hier geht es uns so, dass die Abwechslung den Charme ausmacht. Die asiatische Küche zeichnet sich dadurch aus, dass sie in der Regel relativ fettarm ist und die Gemüse auf den Punkt genau gegart werden. Die erforderlichen Zutaten bekommt man zumindest in einer Großstadt wie Köln völlig unproblematisch - hier gibt es einige asiatische Supermärkte, die quer Beet alles bieten. Grundnahrungsmittel ist der Reis - ein unerlässliches Hilfsmittel ist der Reiskocher. Lange Zeit habe ich überlegt, wie dieses Teil eigentlich funktionert - und wie es kommt, dass der Reis immer perfekt auf den Punkt gegart ist. Dabei ist es eigentlich ganz einfach: Der Abschaltmechanismus funktioniert temperaturabhängig: die Temperatur im Kochtopf bleibt zunächst durch das Wasser konstant bei 100 Grad Celsius - wenn alles Wasser verdampft bzw. vom Reis aufgenommen wurde, was mengenabhängig nach ca. 10-30 Minuten der Fall ist, erhöht sich die Temperatur des Heizelements und der Reiskocher schaltet sich ab oder schaltet je nach Modell auf Warmhalten; meist springt dabei der Einschalter von Koch- auf Warmhaltefunktion (Quelle: Wikipedia). Ideal sind Reiskocher mit einer Beschichtung.

Wichtig ist, die Zutaten im Vorfeld gut vorzubereiten. Das Fleisch oder Tofu in kleine Stücke schneiden, ggfls. mit Speisestärke vorher massieren, das macht das Fleisch weich und mürbe. Das Gemüse in kleine Stücke schneiden, alles griffbereit zusammenstellen.

Wie angekündigt hier ein Menue-Vorschlag - allerdings werde ich dazu übergehen, Menue-Vorschläge nicht monatlich sondern quartalsweise einzustellen. Also - wie wäre z. B. mit

- einem Salat aus gehackter Entenbrust

- gefolgt von einem Bombay-Curry

- und als Nachtisch exotische Früchte mit Vanilleeis?

Oder einfach Hühnchen süss-sauer, ein leckeres rotes Thai-Curry? Wer weitergehendes Interesse hat - eine sehr schöne Seite mit Curries aus unterschiedlichen Ländern ist Currywelten.

Viel Spaß beim Kochen - und irgendwann im nächsten Quartal... gibt es ein Sommer-Menue...