Wer ist online
Wir haben 69 Gäste online
Umfragen
Welcher Bereich interessiert Euch am meisten?
 
Anmeldung



Besucher

Heute:33
akt. Monat408
akt. Jahr6224
Total:120741
Länder
Top 10:
Unknown flag 40%Unknown
Germany flag 25%Germany
United States flag 7%United States
Ukraine flag 4%Ukraine
Russian Federation flag 4%Russian Federation
Sweden flag 3%Sweden
Poland flag 3%Poland
Austria flag 1%Austria
United Kingdom flag 1%United Kingdom
Greece flag 1%Greece
120866 Besucher aus 152 Länder
Start Reisen Pilion Pilion Oktober 2010 - Volos

Pilion Oktober 2010 - Volos

Beitragsseiten
Pilion Oktober 2010
Volos
Potistika
Agios Ioanis
Volos und Wochenmarkt
Milies
Meteora-Klöster
und wieder... Volos
Der Süden - und Ag. Kiriaki
Milopotamos
Thessaloniki
Fazit
Alle Seiten

Dienstag, 12.10.2010

Bewölkt, alles grau in grau - aber trocken. Wir wollen den Ort erkunden - fast alles hat geschlossen. Das Wasser wäre warm genug zum schwimmen - aber bei dem Wetter lacht es uns nicht wirklich an. Ausserdem beginnt es wieder zu regnen. Wir beschliessen, einzukaufen und nach Volos zu fahren. Lidl, Aldi, Eurospar - ok, keine amerikanischen shopping malls vorhanden. Aber bei strömenden Regen unglaublich interessant... Wir wundern uns teils über die happigen Preise - in Griechenland ist das Lohnniveau niedriger als in Deutschland, aber die Lebensmittel-Preise sind ähnlich wie bei uns, teils sogar höher. Milch wird sowohl von Lidl als auch von Aldi aus Deutschland importiert - und kostet entsprechend mehr.

Wir sind fertig mit einkaufen und da es gerade eine Regenpause gibt beschliessen wir, noch in Volos ein wenig herumzulaufen. Aufgrund des Wetter möchten wir nicht zuweit weg vom Zentrum parken und fahren in ein Parkhaus - ziemlich teuer, aber egal. Wir laufen Richtung Hafen, haben Hunger und möchten eine Kleinigkeit essen. Eine Kleinigkeit... von wegen... Üppiger geht es kaum. H Pitta tou Pappou mit allen möglichen Dingen. Die Bedienung ist froh, dass die Touris etwas griechisch sprechen. Nach dem Essen regnet es wieder - da macht herumlaufen keinen wirklichen Spaß. Zurück zum Apartment, zum Glück ist es dort warm. Die Vermieter kommen vorbei und reparieren unsere Badezimmertür. Aufgrund der hohen Feuchtigkeit hat sich die Tür verzogen und das ganze Hause hat etwas davon, wenn einer von uns das Bad benutzt. Sie geben uns ein paar Tips für die nächsten Tage. Die Wetteraussichten sind mehr als mies. Dauerregen über Tage, das ist absolut unüblich für diese Zeit. Aber werden das Beste daraus machen. Wir unterhalten uns noch ein wenig, natürlich möchte man wissen, ob wir bereits in Griechenland waren. Ich erfahre, dass Kreta nicht wirklich Griechenland ist - die Festland-Griechen sehen es also genauso, wie viele Kreter...

Wir sind vom Mittagessen alle noch so voll gegessen, dass wir abends nur einen kleinen griechischen Salat machen und dann Fernseh schauen.