Wer ist online
Wir haben 49 Gäste online
Umfragen
Welcher Bereich interessiert Euch am meisten?
 
Anmeldung



Besucher

Heute:33
akt. Monat408
akt. Jahr6224
Total:120741
Länder
Top 10:
Unknown flag 40%Unknown
Germany flag 25%Germany
United States flag 7%United States
Ukraine flag 4%Ukraine
Russian Federation flag 4%Russian Federation
Sweden flag 3%Sweden
Poland flag 3%Poland
Austria flag 1%Austria
United Kingdom flag 1%United Kingdom
Greece flag 1%Greece
120866 Besucher aus 152 Länder
Start Reisen Florida Florida 2010 - Naples - der Abschied

Florida 2010 - Naples - der Abschied

Beitragsseiten
Florida 2010
Naples
AH-TAH-THIKI-MUSEUM
Everglades
Sarasota und Clearwater Beach
Tampa
Homosassa Springs
Ausflug
Einfach nur Weeki Wachee
Naples
Alle Seiten

 

Mittwoch, 05.05.2010

Wir frühstücken, packen unsere Sachen und nehmen schweren Herzens Abschied. Selbst der Himmel scheint betrübt zu sein – es schüttet für ca. 30 min wie aus Eimern. Ursprünglich wollten wir noch eine Nacht in Sarasota oder Sanibel Island verbringen. Doch kurzfristig entschließen wir uns, die Reise dort zu beenden, wo sie angefangen hat: in Naples.

Dieses Mal möchten wir ein anderes Hotel ausprobieren. Im Roomsaver-Heftchen kommt das Best Western ziemlich gut weg, im Internet laut Recherche auch. Ok – ausprobieren... Doch erstmal heisst es fahren, fahren, fahren... Wir entscheiden uns gegen den kostenpflichtige Florida-Turnpike und fahren den Highway bis St. Petersburg durch. Hier fahren wir wieder über die Sunshine Skyway Bridge, welche uns bereits auf dem Hinweg so beeindruckt hat. Danach heisst es erstmal rasten – und so ein Pech aber auch: direkt an der Ausfahrt, welche wir uns ausgucken ist doch glatt noch ein Prime Outlet... Ich werde nochmal fündig bei Columbia Sportswear. Alles in allem halten wir uns hier länger auf als gedacht und kommen erst am frühen Nachmittag in Naples an. Das Best Western gefällt uns von aussen jedoch so gar nicht. Ausserdem ist es uns zu weit weg vom Zentrum. Wir fahren weiter und entscheiden uns für das Cove Inn – eine wirklich gute Entscheidung. Die Zimmer sind nett, wir haben einen fantastischen Ausblick auf den Yachthafen von Naples. Der Pool ist direkt am Wasser, quasi direkt an den Segelyachten. Und abends können wir zu Fuß wenige Meter zum Essen gehen. Das Restaurant ist wirklich zu empfehlen – und so speisen wir genauso, wie wir es in den USA immer wollten und gesucht haben: direkt am Hafen, Blick auf die Segelyachten, ein richtig romantisches Ambiente. Die Nachbarn am Nebentisch sind sehr nett, wir kommen kurz ins Gespräch, die Amerikaner sind einfach offen und freundlich, das stellen wir immer wieder fest. Nach einem opulenten Mahl lassen wir den Abend ausklingen, morgen müssen wir leider Abschied nehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Donnerstag, 06.05.2010

Das Hotel bietet auch ein kleinen Coffee Shop für Frühstück und Lunch an. Genauso, wie man es sich auch amerikanischen Filmen vorstellt. Wir frühstücken sehr gut und überlegen, was wir mit den letzten Stunden so anfangen. Das Zimmer muss um 13 Uhr geräumt werden, Strand würde also Streß bedeuten. Wir legen uns noch ein wenig an den Pool und geniessen die Sonne. Danach heisst es packen und alles im Auto verstauen. Das Cove Inn inkl. angeschlossenen Lokalen ist wirklich zu empfehlen; wir kommen wieder, ganz sicher.

Wir fahren nochmal zum Pier von Naples. Das Meer leuchtet richtig schön grün, das Wolkenspiel ist fantastisch. Und es ist wieder heiß, ziemlich heiß. Natürlich haben wir wieder einmal nicht ausreichend Kleingeld für die Parkuhren. Diese nehmen nur Quater an, wir kratzen unser letztes Kleingeld zusammen. Es ist wunderschön, der Ausblick fantastisch. Viele stehen auf dem Pier und fischen. Vereinzelt stehen Fischer zum Säubern und Ausnehmen der Fische da. Wir haben Glück - gerade hat jemand etwas gefangen... Naples ist für mich einfach einer der schönsten Orte in Florida für Urlaub. Es ist Mittagszeit und wir gehen nochmal ins Lokal The Dock at Crayton Cove. Wir wollen nicht zurück nach Deutschland, selbst ich dieses Mal nicht. Doch es hilft alles nichts. Ein letztes Mal zu Starbucks und einen Frappucino Caramel trinken, nochmal tanken und ab nach Fort Myers zum Flughafen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und wieder sind wir überrascht. In Miami ist durch den Stadtverkehr schon die Anfahrt zum Flughafen stressig. Hier – alles easy going und relaxed. Wir geben das Auto ab und müssen wieder nur die Straße überqueren, um zum Terminal zu kommen. Hier heisst es erstmal 'raus aus den Shorts und 'rein in die Jeans für den Rückflug. Auch im Flughafen selbst ist alles sehr ruhig und entspannt. Der Flughafen Köln-Bonn ist hektisch dagegen. Wir warten darauf, dass unser Flug aufgerufen wird und beschließen, nicht mehr über Miami zu fliegen, sofern es nicht erforderlich ist.

Im Flugzeug selbst haben wir Glück – der Flieger ist nicht ausgebucht und so hat jeder 2 Sitze für sich. Genial. Dank Schlaftablette können wir Beide etwas schlafen. Trotzdem ist der Flug wie immer zu lang.... In Deutschland kommt der Schock: Abflug bei 36 Grad in Florida, Ankunft bei 6 Grad in Düsseldorf. Das sind mal gerade schlappe 30 Grad Temperaturunterschied... Wir gönnen uns ein Taxi zurück nach Köln, schleppen uns zu unserer Wohnung hinauf und müssen erstmal die Heizung anmachen.

Am nächsten Tag noch ein wenig jetlag – aber es hält sich in Grenzen. Fazit: wir hatten einen wunderschönen, abwechslungsreichen Urlaub mit vielen schönen Erlebnissen und ganz viel auspannen. Und sagen uns: nach dem Urlaub – ist vor dem Urlaub....

Danke fürs mitlesen – und die Fotos sind jetzt auch in der Galerie, hier...