Wer ist online
Wir haben 45 Gäste online
Umfragen
Welcher Bereich interessiert Euch am meisten?
 
Anmeldung



Besucher

Heute:33
akt. Monat408
akt. Jahr6224
Total:120741
Länder
Top 10:
Unknown flag 40%Unknown
Germany flag 25%Germany
United States flag 7%United States
Ukraine flag 4%Ukraine
Russian Federation flag 4%Russian Federation
Sweden flag 3%Sweden
Poland flag 3%Poland
Austria flag 1%Austria
United Kingdom flag 1%United Kingdom
Greece flag 1%Greece
120866 Besucher aus 152 Länder
Start Reisen Florida Florida 2010 - AH-TAH-THIKI-MUSEUM

Florida 2010 - AH-TAH-THIKI-MUSEUM

Beitragsseiten
Florida 2010
Naples
AH-TAH-THIKI-MUSEUM
Everglades
Sarasota und Clearwater Beach
Tampa
Homosassa Springs
Ausflug
Einfach nur Weeki Wachee
Naples
Alle Seiten

Sonntag, 25.05.2010

Es heisst Abschied nehmen von Naples. Wir wollen zu den Everglades und unterwegs das AH-TAH-THIKI-MUSEUM besuchen. In diesem Museum soll man Einblick in das Leben der Seminole-Indianer von früher bekommen. Laut Reiseführer hört sich das etwas größer an, es ist aber in der Tat nur ein kleines Museum. Wir fahren über die I-75 Richtung Florida City und Everglades. Von der Autobahn-Abfaht bis zum Museum sind des 17 Meilen, ca. 30 min. Es ist eine seltsame Gegend. Viele Kühe, flache Landschaft, der Ort selbst für unser Empfinden einfach nur trostlos. Das Muesum ist ganz nett. Besonders interessant ist der „Boardwalk“, ein Rundweg durch eine Art tropischen Regenwald. Wir haben Glück, dass noch keine richtige Moskitozeit ist. Man hört nichts, absolut gar nichts – ausser Vogelgezwitscher. Und sieht eine beeindruckene Natur. Ich mag mir nicht vorstellen was passieren würde, wenn der Holzsteg an einer Stelle morsch wäre... Zu sehen gibt es auch einen Zeremonieplatz sowie die Nachbildung eines kleinen Dorfes. Das Amphitheater hätte ich mir etwas großartiger vorgestellt. Das Museum selbst besteht aus 2 Räumen, in denen Szenen von früher nachgestellt sind. Fazit: gut, dass wir es mal gesehen haben, aber den Umweg würden wir persönlich nicht nochmal in Kauf nehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danach haben wir Hunger und Durst – keine Chance, im Ort etwas zu bekommen. Da es eh' trostlos ist, fahren wir wieder zurück Richtung Autobahn. Da war eine Tankstelle. Wir müssen sowieso tanken und hoffen, dass es dort etwas zu essen gibt. Doch auf DAS waren wir nicht vorbereitet: oh weia, ein richtig ranziger Geruch nach altem Fett liegt im Raum, alles ist total heruntergekommen. Ein paar Unerschrockene haben etwas zu essen bestellt – das sieht alles andere als appetitlich aus. Richtig widerlich ist das. Eine Tankstelle wie aus einem schlechten Roadmovie. Zum Glück gibt es fertig abgepackte Sandwiches, die in der Kühltheke liegen – industriell geliefert, die kann man sicherlich unbesorgt essen. Das MHD ist auch noch nicht abgelaufen. Wir essen draussen und haben Gesellschaft von ziemlich vielen Vögeln... wir möchten schnell weiterfahren. Vorher noch Hände waschen und die restrooms aufsuchen. Ich bin verunsichert – auf einer Toilette kniet eine Frau, Gesicht nach vorne zur Tür. Hmmm... ich überlege, ob ich nachfragen sollte, ob alles ok ist. Gehe 'raus und wieder 'rein – zum Glück kommt sie mir aber schon entgegen. Hmmm... ich frage mich, was sie dort wohl gemacht hat – und komme zu keinem Schluß. Wir tanken und fahren endlich weiter. Nach 7 Dollar Mautgebühr und einer ansonsten ziemlich eintönigen Fahrt kommen sind wir froh, endlich in Florida City anzukommen.

Wir kommen im Quality Inn unter und genehmigen uns 1 Stunde am Pool. Dann geht es wieder zu Applebee's. Das Appelbee's in der Nähe der Miramar Outlets war gewohnt gut, nicht zu kalt. Hier jedoch sind wieder Kühlschrank-Temperaturen. Ich bin froh, dass ich Jeans trage sowie eine Strickjacke dabei habe. Und hole mir die Fleece-Jacke aus dem Auto. Wir essen viel zu schnell, da wir so ausgehungert sind und frieren. Das Essen bekommt mir nicht allzugut – ich schiebe es darauf, dass ich zu schnell gegessen habe. Bin total fertig und will nur ins Bett.