Wer ist online
Wir haben 28 Gäste online
Umfragen
Welcher Bereich interessiert Euch am meisten?
 
Anmeldung



Besucher

Heute:46
akt. Monat363
akt. Jahr6179
Total:120696
Länder
Top 10:
Unknown flag 40%Unknown
Germany flag 25%Germany
United States flag 7%United States
Ukraine flag 4%Ukraine
Russian Federation flag 4%Russian Federation
Sweden flag 3%Sweden
Poland flag 3%Poland
Austria flag 1%Austria
United Kingdom flag 1%United Kingdom
Greece flag 1%Greece
120821 Besucher aus 152 Länder
Start Reisen Kreta Kreta 2009 - 10 Tage Süden und Nordosten

Kreta 2009 - 10 Tage Süden und Nordosten

Beitragsseiten
Kreta 2009 - 10 Tage Süden und Nordosten
Festos + Spili
Chania
Sivas, Kouses + Lentas
Fahrt nach Mochlos über Iearapetra
über Sitia nach Vai
Agios Nikolaos
Elounda
Heimkehr
Alle Seiten

alt

 

 

 

 

 

Auch in 2009 steht noch einmal Kreta auf dem Programm. Ich möchte gerne 2 Wochen fliegen - Dirk nur 1 Woche. Tja - was nun? Wir haben uns auf einen Kompromiss geeinigt: 10 Tage.... davon 6 Tage wieder Kalamaki, 4 Tage Nordosten, neues Terrain erkunden - insgesamt könnt Ihr uns über 1.200 km begleiten...

 

 

Fr, 28.8.09 + SA, 29.08.09

Morgens um 5.25 h geht unser Flieger – endlich. Sind total gestresst und sind einfach nur reif für die Insel. Aber wer kennt das nicht… Müde, sehr müde, aber glücklich, wieder da zu sein – nach nur 3 Stunden Flug sind wir schon da. Raus aus dem Flieger, rein in die Halle –und unglaublich aber wahr: das Band mit den Koffern läuft schon, unser Koffer ist direkt am Anfang dabei . Irre – so schnell hatte ich die Koffer noch nie!

Ab zum Mietwagenverleih, Auto übernehmen, noch schnell einen bereits vorhandenen Schaden protokollieren lassen – und auf geht’s nach Kalamaki. Ein paar Kamikaze-Fahrer unterwegs – tja, wir schütteln den Kopf, ich bin froh, dass nicht ich fahren muss – wir sind wieder auf Kreta.

Erstmal zum Apartment. Da wir letztes Jahr zum ersten Mal dort waren habe ich nicht erwartet, sofort so herzlich begrüßt und in Empfang genommen zu werden. Erstmal gibt’s Frappé und eine Kleinigkeit zu essen, es wird erzählt – und dann ist unser Zimmer fertig. Wir haben nur eines im Sinn: schlafen, schlafen, schlafen… Erfrischt wachen wir auf, packen die Badesachen und gehen zum Strand. Francesco sieht uns schon von weitem, da muss erstmal was getrunken und erzählt werden. Relaxen am Strand, das erste Bad im Meer - da sieht die Welt schon etwas anders aus. Das Leben ist schön :-) Abends lecker essen, Rundgang durch den Ort – und auch hier sind wir überrascht, dass wir von dem ein oder anderen sofort wiedererkannt werden. Schön ist das, ein wenig wie nach Hause kommen.

Noi, unsere Vermieterin, schlägt uns am nächsten Tag direkt einiges an Programm vor. Markt in Mires, eine ca. 45min-Wanderung, etc. Aber wir sind so urlaubsreif und müde, dass wir noch einen Strandtag einlegen. Keine Sorge – es kommen schon noch andere Orte, wir sind in den 10 Tagen ja wieder 1.200 km gefahren…

Nachmittags haben wir genug von Strand und Meer und fahren noch nach Agia Galini. Wir waren diesmal sehr begeistert, der Ort hat nachmittags eine richtig schöne, entspannende Atmosphäre. Einige Fischerboote laufen ein, die wir von unserem Platz im Café bei einem φραπέ παγωτό gut beobachten können. Ein Rundgang durch den Ort. Dirk ist total fasziniert von einer alten Dame, aber sie spricht nur griechisch. Und somit komme ich zum Einsatz – sie war sehr überrascht und wohl auch ziemlich geschmeichelt, dass er ein Foto von ihr machen wollte. Wir haben noch ein wenig geschwatzt und sind dann wieder zurückgefahren. Natürlich nicht ohne zu versprechen, im nächsten Jahr , auf jeden Fall aber beim nächsten Mal einen Abzug mitzubringen. Sehr fotogen, die Dame. Schade, ich habe nicht gefragt, ob ich das Foto veröffentlichen darf. Aber ein paar andere Fotos von Ag. Galini sollten kein Problem darstellen…

 alt  alt  alt

alt  alt  alt