Start Reisen Italien Toskana September 2015 - Colle de Val D'Elsa

Toskana September 2015 - Colle de Val D'Elsa

Beitragsseiten
Toskana September 2015
San Gimignano
Volterra
Colle de Val D'Elsa
Die Küste - und Bolgheri
Markttag - und Monteriggione
Siena
Radicondoli
Montepluciano und Pienza
Alle Seiten

 

Mittwoch, 02.09.2015

 

Ein absoluter Faulenzertag... Lesen, im Internet surfen, lesen, ein paar Mal ums Haus herum gehen, wieder lesen... und sich von Roberto Honig zum probieren geben lassen, gerade mal 1 Stunde alt ist der Honig und schmeckt absolut fantastisch.

 

Nachmittags fahren wir nach Colle de Val d’Elsa und schauen uns das historische Zentrum an. Wunderbar. Der Ort hat eine ganz eigene Atmosphäre, insbesondere am späten Nachmittag. Der Ort wird häufig außer acht gelassen, viele sehen ihn nur als Ort, durch den man durch muss, um irgendwohin zu kommen. Ein wenig wie Spili auf Kreta. Aber man sollte sich wirklich die Zeit nehmen und einmal hier anhalten und durch den Ort laufen und ihn auf sich wirken lassen. Hier sind auch sehr schöne kleine Lokale. Leider öffnen sie erst um 19 Uhr und wir haben keine Gelegenheit, irgendwo vorher etwas zu trinken, weil alles geschlossen ist. Was also tun?

 

Nach San Gimignano fahren, was sonst... wir gehen zu unserer Bar und trinken als Aperitif einen Sodi Lunghi, den Rotwein mochten wir vor 2 Jahren so gern. Der Ort wird ruhiger, immer mehr verlassen den San Gimignano oder suchen sich einen Platz zum Essen. Wir überlegen, wohin wir gehen sollen und irgendwie ist klar, wir gehen zu unserem Lieblingslokal in San Gimignano, dem La Magiatore. Draussen ist schon alles belegt, die beiden einzigen freien Tische sind reserviert. Aber im kleinen Garten ist noch Platz. Ohne Sorge vor Taschendieben sitzen wir sehr romantisch im kleinen Mini-Garten und lassen es uns schmecken. Dirk entscheidet sich für Nudeln mit Kaninchen und ich habe eine ungewöhnliche Kombination: Nudeln Carbonara mit Trüffeln, die Nudeln ähneln ein wenig Spätzle, aromatisch gewürzt und die Trüffel duften. Sehr gut! Konnte ich mir erst nicht richtig vorstellen, aber es ist eine großartige Wahl. Und selbst in dem etwas besseren, feineren Lokal bekommen wir eine Flasche Wein für 20 EUR. Man sieht... der erste Abend sitzt tief, die Weinpreise werden zu einer Recheneinheit. Der Wein ist sogar so gut, dass wir einen Karton mitnehmen. Rundum zufrieden geht es dann zum Agriturismo.