Wer ist online
Wir haben 72 Gäste online
Umfragen
Welcher Bereich interessiert Euch am meisten?
 
Anmeldung



Besucher

Heute:47
akt. Monat364
akt. Jahr6180
Total:120697
Länder
Top 10:
Unknown flag 40%Unknown
Germany flag 25%Germany
United States flag 7%United States
Ukraine flag 4%Ukraine
Russian Federation flag 4%Russian Federation
Sweden flag 3%Sweden
Poland flag 3%Poland
Austria flag 1%Austria
United Kingdom flag 1%United Kingdom
Greece flag 1%Greece
120822 Besucher aus 152 Länder
Start Reisen Florida Florida April 2014 - Pine Island, Sanibel

Florida April 2014 - Pine Island, Sanibel

Beitragsseiten
Florida April 2014
Miami Downtown
Key West
Key West und Florida City
Everglades
Naples
Cape Coral und Fort Myers
Pine Island, Sanibel
Hernando Beach
Miami Beach und Abschied
Alle Seiten

 

 

Dienstag, 29.04.14 – Freitag, 02.05.2014

 

Dienstag schauen wir uns Pine Island an - eine Plantage nach der nächsten soll hier sein. Wir fahren erstmal in den Norden, nach Bookelia. Der Ort ist klein? Nein, es ist eher eine Ansammlung von Häusern, einem fishing pier und natürlich einem Lokal und einer kleinen Marina. Und sind fassungslos, als wir einen geöffneten Telefonverteilerkasten sehen...

 

Schauen wir mal, was der Süden hergibt, hier soll es ein paar kleine Geschäfte und mehrere Lokale geben. Zumindest stehen hier mehr Häuser. Mag sein, dass es eine Art Geschäftsstraße gibt - aber wir finden sie nicht. Dafür sehen wir eine kleine unscheinbare Tiki-Bar in der Marina von St. James. Und hier fühlen wir uns auf Anhieb wohl. Viel Auswahl beim Essen gibt es nicht, aber es ist frisch zubereitet und lecker. Die Atmosphäre ist urig, nette Bedienung, gute Musik - was will man mehr. Strände gibt es auf Pine Island nicht, wir fahren nachmittags zurück zum Haus und nutzen den Pool.

 

Pine Island  Pine Island  Telefonverteilerkasten USA

 

 

Am Mittwoch fahren wir nach Sanibel. Man merkt schon bei der Fahrt über die Brücke, dass es hier etwas elitärer ist: 6 $ Mautgebühr... Happig. Auf Sanibel selbst kommen wir uns vor, wie auf einer Privatinsel oder einen kompletten gated community. Irre Häuser, die meisten Strandabschnitte sind privat, es gibt gar nicht soviele öffentlich zugängliche Strände. Die Parkgebühr kostet 2 $ die Stunde, man wird alle paar Meter darauf hingewiesen, ob man auch wirklich bezahlt hat... Bevor wir uns für einen Strand entscheiden, gehen wir erstmal in der Marina etwas essen. Einiges teurer als in der Tiki-Bar von Pine Island - und so viel anderes Essen gibt es hier auch nicht. Getränke gibt es aus nicht nochmal nutzbaren Plastikbechern, die nach Gebrauch den Müllberg bereichern, auch das Essen wird auf Plastiktellern serviert. Ganz im Ernst - muss das wirklich sein? Wir fragen uns nicht zum ersten Mal, was mit dem ganzen Plastikmüll passiert. Unglaublich.

 

Im Hafen liegen Yachten - Wahnsinn. Schon nett anzusehen. Wir wollen wenigstens ein Stündchen an den Strand. So schön es hier ist - wir finden Sanibel vollkommen überbewertet und auch der Strand von Naples gefällt ins wesentlich besser. Auf dem Heimweg muss natürlich wieder ein Stop bei Publix sein, abends gibt es sehr leckeren Lachs mit Salat.

 

Sanibel  Sanibel  Sanibel

 

Donnerstag fahren wir nochmal zum Miromar Outlet. Selbst ich werde dieses Mal fündig bei Tommy Hilfiger. Aufgrund Mothers Day gibt es für Damenbekleidung einen zusätzliche. Discount von 40 %. Aber selbst wenn man die normalen Ladenpreise anschaut, fragt man sich nicht zum ersten Mal, warum Kleidung in Deutschland so teuer ist. Die Kleidung hier liegt locker 20 % unter dem Preis in Deutschland - wohlgemerkt ohne Prozente und wir sprechen auch nicht vom Outlet-Preis sondern vom regulären Preis. Das kann man selbst mit den Steuern in Deutschland nicht begründen.

 

Abends probieren wir das Outback Steakhouse aus -  und sind positiv überrascht. Sehr nett eingerichtet für eine Kette, sehr freundliche Bedienung, es gibt guten Wein und die Fleischqualität ist hervorragend. Natürlich ist alles Geschmackssache - aber wir würden dieses Steakhouse jederzeit weiter empfehlen.

 

Freitag möchten wir nochmal an den Strand - aber das Wetter spielt nicht mit, es ist zugezogen und es sind Regen und Gewitter angesagt. Dafür 1 Stunde oder länger an einen Strand fahren? Nein... Da fahren wir doch lieber nochmal in die Tiki-Bar nach Pine Island. Hier könnte ich stundenlang sitzen.

 

Pine Island  Pine Island

 

Abends haben wir keine Lust, nochmal zu kochen und fragten stattdessen zu Applebees. Die Bedienung ist gut drauf und redet solange auf mich ein, dass ich den Hauswein nehmen soll, bis ich mich darauf einlasse. Sie versteht nicht, dass ich lieber einen guten Weißwein nehmen möchte, wenn ich doch beim Hauswein 2 für 1 bekomme... Also sprich 1/4 l anstatt 0,1 l. Der Hauswein ist akzeptabel und ich bereue es nicht. Wir nehmen beide das Menue - auch hier gilt 2 Menues für 20 $. Wir bekommen unglaublich viel Essen, hätten ein Menue auch teilen können. Die Qualität ist überraschend gut. Danach gehen wir noch in einen Liquor Store - irre, was für eine Auswahl an Wein und Spirituosen sowie Bier es hier gibt! Und hier bekommen wir auch Ingwer Bier sowie Rum für unseren neuen Lieblingscocktail, Dark n'stormy. Ein perfekter Ausklang am Pool...