Wer ist online
Wir haben 73 Gäste online
Umfragen
Welcher Bereich interessiert Euch am meisten?
 
Anmeldung



Besucher

Heute:33
akt. Monat408
akt. Jahr6224
Total:120741
Länder
Top 10:
Unknown flag 40%Unknown
Germany flag 25%Germany
United States flag 7%United States
Ukraine flag 4%Ukraine
Russian Federation flag 4%Russian Federation
Sweden flag 3%Sweden
Poland flag 3%Poland
Austria flag 1%Austria
United Kingdom flag 1%United Kingdom
Greece flag 1%Greece
120866 Besucher aus 152 Länder
Start Reisen Florida Florida April 2014 - Key West und Florida City

Florida April 2014 - Key West und Florida City

Beitragsseiten
Florida April 2014
Miami Downtown
Key West
Key West und Florida City
Everglades
Naples
Cape Coral und Fort Myers
Pine Island, Sanibel
Hernando Beach
Miami Beach und Abschied
Alle Seiten

 

 

Mittwoch, 23.04.14

 

Wir sind überrascht von dem für amerikanische Verhältnisse hervorragenden Frühstück im Duvalle House. Frisch aufgebrühter Kaffee, Fruchtsäfte, Waffeln, Bagels in etlichen Variationen, Toastbrot, Marmelade, Butter, Frischkäse, hart gekochte Eier, leckere kleine Kuchen, frisches Obst - das ist für ein bed and breakfast Hotel ungewöhnlich.

 

Wir checken aus, dürfen aber noch den Parkplatz nutzen und wollen uns das Hemingway Haus ansehen. Es kostet 10 $ Eintritt pro Person - aber unserer Meinung nach lohnt es sich. Wir bekommen Hemingways Geschichte sogar auf Deutsch ausgehändigt. Interessanter Lebenswandel.

 

Hemingway House - Key West Hemingway House - Key West Hemingway House - Key West

 

Danach gehen wir zum most southern point der USA. Eine lange Schlange steht schon dort, alle stellen sich brav an, um ein Foto direkt an dem Punkt zu machen. Das brauchen wir nicht, uns reicht ein allgemeines Foto.  Wir kommen zum Strand - für einen Ortsrand wider Erwarten sehr nett. Da es heute unglaublich heiß ist, trinken wir hier noch einen Eistee. Und wundern uns, was um diese Uhrzeit (10.30 h morgens) schon alles an Alkohol geordert und konsumiert wird. Nicht nur Bier und Sekt sondern auch Cocktails und harte Sachen. Und das bei der Hitze - es ist schon über 30 Grad.

 

Key West Key West Key West

 

Most southern point

 

 

Wir gehen zurück zum Auto und fahren los. Auch die Rückfahrt zieht sich wie Kaugummi und wir schwanken hin und her - lohnt sich der ganze Aufwand wirklich, nur um mal in Key West gewesen zu sein? Die Meinungen dazu sind unterschiedlich. Viele finden Key West überbewertet. Aber wir bleiben dabei: ja, es lohnt sich und wir würden es wieder tun. Es ist eine andere Welt dort und wir sind froh, dort gewesen zu sein.

 

Beim Honda State Park machen wir eine Pause. Vom Strand sind wir etwa enttäuscht. Sehr, sehr schmal, sehr voll und natürlich alles in der prallen Sonne. Das Wasser hat Badewannen-Temperatur. Aber schön ist es trotzdem. Allerdings halten wir es nicht lange in der Sonne aus und fahren weiter. In Florida City gehen wir wieder ins Travellodge Motel. Einfach, aber gut.

 

Nach unserem negativen Erlebnis vom letzten Besuch hier wollen wir nicht in Florida City selbst essen gehen und finden über Tripadvisor das Whistle Stop in Homestead. Und was sollen wir sagen - es lebe Tripadvisor. Wir entdecken ein kleines Juwel, mitten in dieser unwirtlichen Gegend, die eher wie ein großes Gewerbegebiet anmutet. Nett eingerichtet, sehr urig. Das zugehörige Redland Hotel soll auch sehr schön sein, jedes Zimmer anders gerichtet. Das Lokal selbst kommt einem eher vor, wie das Wohnzimmer der Inhaber. Witzig. Und das ist es wohl auch. Der Besitzer versucht, über den Laptop Basketball auf den großen Flachbildschirm zu bringen. Und immer, wenn das heimische Team einen Punkt holt, gibt es shots für die Runde - Wackelpudding mit Wodka drin. Das Essen selbst ist hervorragend. Also - eine absolute Empfehlung von unserer Seite!

 

Florida Keys Florida Keys Florida Keys