Start Reisen Italien Toskana Oktober 2013 - Chianti

Toskana Oktober 2013 - Chianti

Beitragsseiten
Toskana Oktober 2013
Ankunft Toskana
San Gimignano
Volterra
La Vialla
Volterra
Siena
Montepulciano
Castiglione di Pescharia
San Gimignano
Chianti
Luca
Abschied
Alle Seiten

Montag, 14.10.13

Heute wollen wir unser Glück nochmal beim Weingut Vagnoni in Pancole versuchen. Wieder ist der Laden zu - aber zumindest Leben ist da, ein offener Wagen, Schlüssel an der Tür... Ich höre Stimmen und kurz darauf kommen zwei ältere Frauen aus dem Garten. Mit frisch abgezogenen Kaninchen... Sieht komisch aus. Ich weiß - hier wird man damit groß. Aber ich könnte mir nicht vorstellen, das selbst zu machen...

Sie holen jemand und kurz darauf kommt eine ältere Frau und schließt uns den Laden auf. Sie spricht italienisch, wir nicht... Aber irgendwie verständigen wir uns. Gut, dass ich mal Französisch und Spanisch gelernt habe, auch wenn ich fast alles vergessen habe. Das Gefühl für die Sprache ist doch da. Zum bezahlen muss aber ihre Tochter kommen.

 

Wir fahren weiter ins Chianti, Greve in Chianti steht auf dem Programm. Die Straße ist in meinem guten Zustand, der Weg dorthin ist landschaftlich ein echter Traum. Immer wieder diese Täler, die sich plötzlich öffnen - wunderschön. I

n Greve angekommen stellen wir fest - die Attraktion besteht eigentlich nur aus einem Marktplatz. Nett, ja... aber ansonsten? Die Restaurants sind alle etwas hochpreisiger - mit welcher Berechtigung eigentlich? Wegen der Nähe zu Florenz? Und der Service ist auch nicht der Beste, zumindest da, wo wir sitzen. Angeblich lt. Tripadvisor gut bewertet, zumindest lt. Aushang an der Tür. Einmal dort gesessen, googeln wir - und finden das Lokal in Tripadvisor gar nicht...

Also, als absoluten Reinfall kann man das nicht bezeichnen. Aber so richtig nett finden wir es beide nicht, hätten gut darauf verzichten können. Also unserer Meinung nach... ist Greve absolut überbewertet. Zumindest vom Ort her. Wer wegen des Chiantis herkommt, mag das vielleicht anders sehen.

Wir wollen wieder weg, brauchen ein positives Erlebnis und Gefühl. Und finden es auf der Rückfahrt in Panzano. Ein kleiner, alter Ort mit historischem Stadtkern. Und direkt neben der Kirche ist eine kleine Enothek. Wie eine Studentenkneipe aufgemacht, drinnen kleine Tische mit Hocker, draußen ein toller kleiner Hof oder Biergarten mit Blick aufs Tal. Tolle Weine auf der Karte, eine Kleinigkeit zu essen - schade, dass wir nicht erst hier waren. Aber egal - so wissen wir das Lokal doppelt zu schätzen. Die Bedienung spricht hervorragend englisch, kein Wunder, ist in den USA aufgewachsen. Hier kommen wir irgendwann gerne nochmal her.

Unten am Parkplatz ist ebenfalls ein nettes Lokal, terrassenförmig angelegt, man sitzt unter Weinreben, mit Blick auf die andere Seite des Tals. Kommt von den Bewertungen her ebenfalls gut weg. Eventuell noch eine Alternative, falls wir nicht mehr so weit fahren wollen? Die Rückfahrt wählen wir über die Dörfer, nicht die Schnellstraße. Der Umweg hat sich mehr als gelohnt! Schade, dass wir keinen Fotoapparat dabei hatten.

Abends gehen wir ins Il Fossi in San Gimignano. Und stellen fest, dass die Bewertungen in Tripadvisor von Amerikanern eigentlich filtern können müsste... Denn na klar sind sie von allem begeistert, was eine richtige Pizza oder nicht in Soße ertränkte Nudeln sind.

Als Europäer gehört das jedoch zum Standard, deswegen ist das Lokal unserer Meinung nach etwas überbewertet. Nichtsdestotrotz essen wir gut, die Bedienung ist sehr freundlich, alles etwas einfacher als in den anderen Lokalen. Aber nicht günstiger. Wir kommen mit einem älteren Ehepaar ins Gespräch - Amerikaner aus Orlando, Florida. Sind ganz begeistert von Dirks Aussprache. Die Frau hat Glück gehabt, ist gestürzt und auf der Lippe aufgekommen, musste mit 7 Stichen genäht werden. Nicht schön, aber es hätte Schlimmeres passieren können. Sie fahren noch jedes Jahr nach Europa, waren auch schon in Deutschland - Köln, Frankfurt, München. Finden Europa toll. Schön, dass sie das noch machen können.

Ein Eis muss noch sein, wir holen uns wieder eines bei Dandoni, unserer bevorzugten Eisdiele. Sitzen am Marktplatz. Überlegen, was eigentlich passiert, wenn man die Bremse am Kinderwagen vergisst... Und just in diesem Moment... rollt ein Kinderwagen los, genau auf uns zu. Ich bin wie gelähmt, Dirk und zwei andere Gäste springen auf, das Kind im Wagen springt heraus, der Wagen kippt um... Nichts passiert, Glück gehabt.

Pancole Pancole