Wer ist online
Wir haben 71 Gäste online
Umfragen
Welcher Bereich interessiert Euch am meisten?
 
Anmeldung



Besucher

Heute:47
akt. Monat364
akt. Jahr6180
Total:120697
Länder
Top 10:
Unknown flag 40%Unknown
Germany flag 25%Germany
United States flag 7%United States
Ukraine flag 4%Ukraine
Russian Federation flag 4%Russian Federation
Sweden flag 3%Sweden
Poland flag 3%Poland
Austria flag 1%Austria
United Kingdom flag 1%United Kingdom
Greece flag 1%Greece
120822 Besucher aus 152 Länder
Start Kulinarisches In der Weihnachtsbäckerei...

In der Weihnachtsbäckerei...

Weihnachtsbäckerei... Plätzchen sind soooo lecker... aber leider auch das reinste Hüftgold. Also stand für uns fest, dass wir dieses Jahr wieder nicht backen werden.

Doch Annika, Dirk's Tochter, fragte, ob wir nicht doch backen könnten, sie würde soooo gerne. Tja - und da konnte ich nicht nein sagen. Samstags also einkaufen gefahren, alle Zutaten eingekauft und Sonntag morgen war es dann soweit... backen war angesagt:


 

Alle Zutaten bereit gelegt, Annika und ich haben uns die Arbeit geteilt. Erst die Vanillekipferl - der Teig muss für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank, bevor man ihn weiterverarbeiten kann. Unser Handmixer hat alles gegeben... den Rest haben wir manuell zu Ende geknetet. Danach war auch wieder klar, warum der Teig in den Kühlschrank muss: er ist so weich, da ist nicht mehr viel mit formen...

Also in Frischhaltefolie einwickeln, ab in den Kühlschrank, alles spülen... und den Teig für das Spritzgebäck machen. Hier haben wir die Knethaken ganz schnell ad acta gelegt und den Teig mit den Händen geknetet. Auch dieser musste dann in den Kühlschrank. Nach einer kurzen Pause war es dann soweit.

Erstmal die Vanillekipferl fertig machen - ein Blech für Annika und ein Blech für mich. Ab in den Ofen.Danach den Fleischwolf aufbauchen, den Spritzgebäck-Vorsatz anbringen. Teig hinein und kurbeln.

Die Kekse benötigen länger im Backofen, als wir dachten... Das Wenden der Vanillekipferl in Puderzucker und Vanillezucker gestaltet sich als schwierig - ich weiss wieder, warum ich diese so lange nicht mehr gemacht habe: man muss höllisch aufpassen, dass sie nicht auseinanderbrechen.

Nach etwas mehr als 3 Stunden sind wir fix und foxy... aber die Mühe hat sich gelohnt. Wir haben super-leckere Plätzchen gebacken. Hüftgold hin oder her - das ist dann auch egal.

Gestern habe ich mich dann zum ersten Mal in meinem Leben an Rumkugeln gewagt. Eine Kollegin in der Firma hat welche gemacht und wow... die waren soooo lecker, das musste ich einfach auch ausprobieren! Allerdings habe ich nicht den 80%igen Strohrum aus dem Rezept genommen sondern einen anderen braunen Rum, mit weniger Umdrehungen. Die Masse musste dann gemäß Rezept für 1-2 Stunden in den Kühlschrank - aber irgendwie hat das nicht ausgereicht. 3,5 Stunden waren es... danach fing die Matscherei an - alles voller Schokolade. Aber ja, die Arbeit hat sich gelohnt... ich kann nur empfehlen, das Rezept einmal auszuprobieren:

 

Vanillekipferl

Spritzgebäck

Rumkugeln