Wer ist online
Wir haben 71 Gäste online
Umfragen
Welcher Bereich interessiert Euch am meisten?
 
Anmeldung



Besucher

Heute:47
akt. Monat364
akt. Jahr6180
Total:120697
Länder
Top 10:
Unknown flag 40%Unknown
Germany flag 25%Germany
United States flag 7%United States
Ukraine flag 4%Ukraine
Russian Federation flag 4%Russian Federation
Sweden flag 3%Sweden
Poland flag 3%Poland
Austria flag 1%Austria
United Kingdom flag 1%United Kingdom
Greece flag 1%Greece
120822 Besucher aus 152 Länder
Start Kulinarisches Zimt und Koriander

Zimt und Koriander

Gestern abend hatten wir liebe Gäste da - und haben nach einiger Zeit wieder einmal griechisch gekocht. Es gab als Vorspeiche Tzatziki, Humus, Feta in Honigmarinade... und: Suzukakia in Tomatensauce. Etwas andere Hackfleischbällchen. Bei der Recherche nach dem Rezept habe ich festgestellt, dass fast jedes im Internet eingestellte Rezept mit dem wunderschönen Film "Zimt und Koriander" verbunden wird - verständlicherweise, wie ich finde. Und da mich der Film seit gestern nicht  mehr loslässt... nehme ich die Anregung auch hier auf.

 

Der Film von dem Regisseur Tassos Boulmetis liefert eine sehr schöne, atmospärische Geschichte zu den Gewürzen und deren Wirkung, ab vom mainstream. Der Film ist auch eine Aufarbeitung der griechischen Vergangenheit, als Griechen auch noch in Konstantinopel lebten. 1964 wurden alle Griechen ohne türkischen Pass ausgewiesen und mussten nach Griechenland zurückkehren.

Die Geschichte des Films:

Fanis Iakovidis ist ein griechischer Dozent für Astrophysik, der in Athen lebt. Als sein noch in Konstantinopel, dem heutigen Istanbul, lebender Großvater Vassilis erkrankt, erinnert sich Fanis an seine Kindheit, die Vertreibung aus der Türkei, an das Kochen und seine Freundin.

In Rückblenden wird erzählt, wie die griechischstämmige Familie 1959 in Konstantinopel wohnt, 1964 nach Griechenland ausgewiesen wird und in Griechenland alles andere als freundlich aufgenommen wird. In Konstantinopel galten sie als Griechen, in Athen gelten sie nun als Türken.

Der Film zeigt entlang einer Familientragödie mit vielen tragischen, aber auch komischen Momenten, die Problematik des griechisch-türkischen Konfliktes wie der Zypenrfrage. (Quelle: Wikipedia)

Dieser Ausschnitt aus you tube gibt die schöne Atmosphäre des Films gut wieder:

Für unsere Rezeptversion der Suzukakia haben wir verschiedene Rezepte an unseren Geschmack angepasst und bei den Rezepten eingestellt. Vielleicht bekommt ja jemand Lust zum nachkochen... oder den Film zu sehen.